Messfleck und Messentfernung

Zur Bestimmung des geeigneten Messabstands und des maximal sichtbaren bzw. messbaren Messobjekts sind drei Größen zu beachten:

das Sichtfeld (FOV), 

das kleinste erkennbare Objekt (IFOVgeo), und 

das kleinste messbare Objekt / Messfleck (IFOVmeas).

at-thg-Sichtfeld_einer_WBK.jpg

Das Sichtfeld (FOV) der Wärmebildkamera beschreibt die mit der Wärmebildkamera sichtbare Fläche (vgl. Abb. 3). Es ist abhängig von dem verwendeten Objektiv (z.B. 32° Weitwinkelobjektiv oder 9° Teleobjektiv).

► Tipp 1

Um ein großes Sichtfeld zu erhalten, sollten Sie ein Weitwinkelobjektiv verwenden.

Zusätzlich sollten Sie die Angabe über das kleinste erkennbare Objekt (IFOVgeo) Ihrer Wärmebildkamera kennen. Dieses beschreibt die Größe eines Pixels in Abhängigkeit von der Entfernung.

at-thg-Sichtfeld_eines_Pixel.jpg

Bei einer räumlichen Auflösung des Objektivs von 3,5 mrad und einem Messabstand von 1 m hat das kleinste erkennbare Objekt (IFOVgeo) eine Kantenlänge von 3,5 mm und wird als ein Pixel auf dem Display angezeigt (vgl. Abb. 4). Zur exakten Messung sollte das Messobjekt 2–3 mal größer als das kleinste erkennbare Objekt (IFOVgeo) sein. Für das kleinste messbare Objekt (IFOVmeas) gilt also die Faustregel:

IFOVmeas ≈ 3 x IFOVgeo

► Tipp 2

Für eine gute räumliche Auflösung sollten Sie ein Teleobjektiv verwenden. Mit dem FOV-Rechner von Testo können Sie die Werte für FOV, IFOVmeas, und IFOVgeo für verschiedene Abstände berechnen. Bestellen Sie diese praktische Rechenscheibe kostenfrei!