Differenzdruckmessung: Hochpräzise dank modernster Technologie

Differenzdruckmessgeräte können sowohl den Über- als auch den Unterdruck sowie den Differenzdruck messen. Dafür müssen die Geräte überaus präzise arbeiten, auf smarte Technologien setzen und sich damit vielfältig anwenden lassen. Die intuitive Bedienung gilt ebenfalls als wichtige Eigenschaft moderner Messgeräte, die per Tablet oder Smartphone bedient werden können.

Testo bietet Ihnen mit den Differenzdruckmanometern zahlreiche Möglichkeiten, um für jede Situation das passende Messgerät parat zu haben. Differenzdruck-Umformer sind dabei ebenso im Sortiment enthalten wie verschiedene Sonden und Fühler.

Geräte zur Differenzdruckmessung vereinen folgende Vorteile:

  • handlich und gut zu bedienen
  • robust und für verschiedene Arbeitsumgebungen geeignet
  • versehen mit einem großen Display für beste Übersicht über die Messwerte
  • vielseitig nutzbar da optionales Zubehör erhältlich
  • intuitive Bedienung ohne Einweisung möglich

testo 420

Differenzdruckmanometer von Testo – Große Auswahl von klassisch bis smart

Differenzdruckmessgerät
mit festen Fühlern

Differenzdruckmessgerät
Ideal für die unkomplizierte tägliche Routinemessung.

Differenzdruckmessgerät mit anschließbaren Fühlern

Differenzdruck messen
Messen je nach Fühler nicht nur Differenzdruck, sondern auch weitere Messgrößen.

Differenzdruckmessgerät mit Smartphone bedienbar

Differenzdruck messen
Handlich und smart: Die Messung wird über Smartphone oder Tablet bedient und abgelesen.

Fühler

Differenzdruck
Optionale Fühler und Sonden mit Differenzdrucksensor – optimal für Druck und Strömung.

Tips & Tricks: Messaufgaben an Heizungsanlagen effizient und sicher durchführen

Jetzt exklusiven Praxisratgeber kostenlos herunterladen.

Differenzdruck messen: Auf die Referenzwerte achten

Bei der Differenzdruckmessung kommt es darauf an, den sogenannten Referenzdruck zu beachten. Denn jede Messgröße bezieht sich auf diesen! Das Vakuum ist der Referenzdruck beim Messen des absoluten Drucks, bei den Messungen des Relativdrucks ist der Umgebungsdruck relevant. Sie erfassen als Anwender zwei Werte, die Differenzdruckmessung ergibt die Differenz – den Unterschied – zwischen beiden Werten. Zum Einsatz kommt daher das Differenzdruckmessgerät, das zwei Anschlüsse besitzt und somit in der Lage ist, auch zwei Werte aufzunehmen und anzuzeigen. Absolutdruckmessgeräte messen den barometrischen Druck, wobei zwei Arten des barometrischen Absolutdrucks vorhanden sind: 

  • zum einen den auf die jeweilige Höhe bezogenen Druck
  • zum anderen den auf Meereshöhe umgerechneten Absolutdruck.

 

Der umgerechnete Absolutdruck findet vor allem in der Meteorologie Anwendung und gewährleistet dort die Vergleichbarkeit der Werte. Der am häufigsten verwendete Wert ist der Durchschnittswert, der auf die Meereshöhe bezogen wird: 1013,25 hPa.

Differenzdruckmessgerät
Differenzdruckmessgerät

Das Absolutdruckmessgerät besitzt immer nur einen Schlauchanschluss und kann nicht genullt werden. Demnach lässt sich mit dem Differenzdruckmessgerät der Relativdruck bestimmen. Heraus kommt bei allen Messungen ein positiver oder negativer Wert, was für einen Über- bzw. Unterdruck steht. Wichtig: Bei der Differenzdruckmessung kann nur präzise gearbeitet werden, wenn die Differenzdrucksensoren ordnungsgemäß funktionieren, was wiederum bedeutet, dass die eingesetzten Geräte hochempfindlich sein müssen. Sie müssen verschiedene Temperaturen bei der Differenzdruckmessung kompensieren bzw. tolerieren und sollen gleichzeitig möglichst handlich und robust sein. Ganz schön viele Anforderungen für ein kleines Messgerät! Die Differenzdruckmanometer (und Differenzdrucksensoren) von Testo sind genau die richtige Wahl, denn diese Geräte arbeiten bei den Messungen präzise, sind empfindlich genug und decken zahlreiche Einsatzbereiche ab:

  • einsetzbar im Heizungsbau
  • anwendbar in der Lüftungstechnik
  • für den Einsatz im Reinraum
  • für Strömungsmessungen geeignet

Um die Differenzdruckmessung präzise durchführen zu können, sind demnach hoch entwickelte Geräte nötig, die den Druck präzise messen und sich dennoch einfach anwenden lassen. Um für jede Situation gerüstet zu sein, kommen beispielsweise Geräte mit anschließbaren Fühlern zum Einsatz, die auch weitere Messgrößen aufnehmen können.

Differenzdruckmanometer im Einsatz: Die häufigsten Anwendungsgebiete

Druckmessung korrekt ausführen: Fehler vermeiden

Differenzdruckmessgerät

Auch wenn es sich bei den Geräten zur Differenzdruckmessung um hochmoderne Messgeräte handelt, die mit dem Smartphone kommunizieren und so auf die Nutzung modernster Technologien setzen, so können menschliche Fehler dennoch die gemessenen Werte auch bei einem überaus empfindlichen Differenzdrucksensor fehlerhaft werden lassen. Zum einen ist wichtig, dass der richtige Druck auf den passenden Anschluss kommt. Der Plus-Anschluss gehört auf den Überdruck, der Minus-Anschluss auf den Unterdruck. Weitere häufige Fehler sind unter anderem:

  • Messungen ohne Staurohr in verschmutzter Umgebung
  • kein rechtzeitiges Wechseln der Luftfilter
  • keine genaue Regelung der Druckdifferenz im Reinraum
  • Verwechslung von + und - Anschlüssen

Ihr Kontakt zu uns.

Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen weiter.

Ihr Kontakt zu uns.

Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen weiter.

Prüfung per Differenzdruckmessung

Bei der Differenzdruckmessung kommen verschiedene Drücke zur Messung. Für alle ist wichtig, dass das richtige Differenzdruckmessgerät zur Verfügung steht. Ob in der Gebäudetechnik oder in der Industrie, ob in der Forschung oder in der Wissenschaft: Der Druck kann nur mit dem passenden Gerät gemessen werden. Wichtig ist auch das Lecksuchgerät, denn nicht selten zeigt sich bei einer Überprüfung, dass ein Leck vorliegt. Wo genau das ist, erkennt das Gerät genau, zudem erkennt es alle üblichen Kältemittel.


Für mehr Sicherheit: Differenzdruckmessung im Vakuum

Das Vakuummessgerät arbeitet ebenso präzise wie die übrigen Messgeräte von Testo. Es ist für die Evakuierung von Wärmepumpen oder Klimaanlagen gerüstet und stellt eine Monteurhilfe für jeden Anwender dar. Verschiedene Funktionen sind dabei in einem Gerät vereint und die benötigten Messwerte werden präzise erhoben und übersichtlich dargestellt. So lassen sich alle Anforderungen meistern, bei denen ein Differenzdrucksensor den wichtigsten Part erledigt und für mehr Sicherheit im Unternehmen und in den geprüften Anlagen sorgt.


Weitere Druckmessgeräte

Druck messen: Verschiedene Drücke mit dem Manometer von Testo ermitteln

Neben zahlreichen anderen Messgrößen ist der Druck eine der wichtigsten Größen überhaupt. Verschiedene Druckarten müssen gemessen werden, wofür Ihnen Testo das richtige Gerät zur Verfügung stellt. Unter anderem für die Differenzdruckmessung oder für die Messung des Absolutdrucks. Oftmals ist es praktischer, ein Multifunktionsgerät einzusetzen, als auf einzelne Geräte zurückzugreifen. Auch digitale Manometer sind hier zu finden. Übrigens: In der Klima- und Heizungstechnik ist die Differenzdruckmessung die häufigste Messung überhaupt, was erklärt, warum auch der Fokus von Testo auf den entsprechenden Geräten liegt und hochpräzise Messgeräte für diese Druckmessart entwickelt wurden bzw. immer noch weiterentwickelt werden.

Weitere Druckmanometer sind: