Automatisierte Klimaüberwachung in Krankenhäusern.

In Kliniken und Krankenhäusern haben Temperatur- und Feuchtewerte höchste Priorität. Die konstante Temperatur- und Feuchteüberwachung ist in Krankenhäusern an den unterschiedlichsten Stellen von Bedeutung. Typische Anwendungsbereiche sind:

  • Temperaturüberwachung in Gefrier- und Kühlschränken für Arzneimittel, Impfstoffe, Laborproben, Blutkonserven oder Gewebeproben;
  • Temperatur- und Feuchteüberwachung in Warteräumen, Operationssälen, Intensivstationen, Aufwachräumen, Reinräumen usw.;
  • Temperaturüberwachung im Küchenbereich (Kühl-/Tiefkühlräume) sowie beim Speisentransport;
  • Temperatur- und Feuchteüberwachung auch außerhalb von Krankenhäusern, z.B. während des Transports von Lebensmitteln, Medikamenten, Blutkonserven usw.
Umgebungsmonitoring im Krankenhaus

Anwendungsbeispiel: Umgebungsmonitoring im Krankenhaus

Erhöhte Sicherheit bei der Überwachung kritischer Temperaturen.

Automatisiert und digital: Klimamonitoring mit einer Komplettlösung

Im modernen Krankenhausbetrieb reicht es nicht aus, wichtige Qualitätsparameter wie Temperatur und Feuchte nur punktuell zu messen. Vielmehr geht es um ein ganzheitliches Management des Klimas auf Basis kontinuierlich gemessener und dokumentierter Daten: Mit einem automatisierten und digitalen Monitoringsystem, das die Temperatur- und Feuchteüberwachung in Kliniken komplett für Sie erledigt.

Die Komplettlösung: Das Umgebungsmonitoring-System testo Saveris Pharma

Labormitarbeiter entnehmen Proben aus einem Kühlschrank

Lückenlose Kontrolle in Krankenhäusern – mit einem einzigen System

  • Ganzheitliches System aus Sensoren, Software und Services
  • Nahtlose Erfassung und Dokumentation der relevanten Umgebungsparameter vom Labor bis hin zum OP-Saal
  • Konformität zu verschiedenen Qualitäts- und Sicherheitsstandards (z.B EN 12830, 21 CFR Part 11)

Flexibel und autark: Klimamonitoring mit Testo Datenloggern

Eine schnelle, einfache und kostengünstige Lösung für Krankenhäuser ist die kontinuierliche Klimaüberwachung mit autarken Datenloggern. Die kleinen, robusten Geräte lassen sich flexibel dort platzieren, wo sie gerade benötigt werden.

Datenlogger testo 174 H
 

Der Datenlogger testo 174 H überwacht einen Lagerraum im Krankenhaus

Kontinuierliche Messung und Dokumentation von Lufttemperatur und Luftfeuchte im Krankenhaus: Mit dem Datenlogger testo 174 H.

Datenlogger testo 175 H1
 

Der Datenlogger testo 175 H1 überwacht Temperatur und Feuchte in einem OP-Saal

Langzeitmessung und Dokumentation von Temperatur, relativer Feuchte und Taupunkt: Mit dem Datenlogger testo 175 H1.

Funk-Datenlogger-System
testo Saveris 2

Die Logger des Funk-Datenlogger-Systems testo Saveris 2 überwachen und dokumentieren Klimawerte in einem Krankenhauslabor

Kontinuierliche Messung und automatische Dokumentation der Lufttemperatur und Luftfeuchte im Krankenhaus: Mit dem Funk-Datenlogger-System testo Saveris 2.

Set Temperaturüberwachung im Kühlschrank

Ein Flachbandfühler überwacht die Temperatur innerhalb eines Medikamentenkühlschranks
Automatische Überwachung der Temperatur in Kühlschränken für Medikamente, Blutproben etc. mit Flachbandfühler und Referenzflüssigkeit: Mit dem testo Saveris 2 Kühlschrank-Set.

Sterilisation und Desinfektion

Mit den CFR Datenloggern testo 190 validieren Sie Ihre Sterilisation und Desinfektionsprozesse im Krankenhaus hocheffizient und einfach.

CFR Datenlogger prüfen den Desinfektionsgrad

Reinigung und Desinfektion

  • Platzierung der Messspitzen der Datenlogger auf der Oberfläche des Produkts
  • Reproduzierbarkeit der Messung
  • Nachweis, dass der Desinfektionsgrad (A0-Wert) erreicht wurde
CFR Datenlogger validieren des Sterilisationsprozess im Kern des Sterilisationsguts

Sterilisation

  • Platzierung der Fühlerspitze der Datenlogger im Kern des Sterilisationsgutes
  • Unabhängige Routinekontrollen und Validierungen
  • Physikalischer und biologischer Nachweis über die Eignung des Sterilisationsverfahren für das Produkt

Weitere Anwendungen im und rund ums Krankenhaus

Services, Messtechnik und Know-how

Validierung und Kalibrierung

Testo Industrial Services sichert Ihnen die erstklassige Qualität Ihrer Prozesse und Produkte

  • Qualifizierung & Re-Qualifizierung
  • Messgeräte-Kalibrierung & Validierung
  • Schulung & Training Ihrer Mitarbeiter

Datenlogger-Vergleich

Welcher Datenlogger ist optimal für Ihre Anwendung? Jetzt Vergleichsbroschüre herunterladen.

Expertenwissen

Ihr Wissensvorsprung für Messaufgaben:

  • Testo Whitepaper Klimaüberwachung
  • Testo GxP-Lexikon
  • Und viele weitere Downloads

Medizinische Kühlschranküberwachung

Weltweit müssen immer mehr medizinische Produkte kühl gelagert werden oder sind sogar kühlkettenpflichtig. Das betrifft unter anderem Antikörper, Lebendimpfstoffe wie Insulin oder Infusionen. Vor allem der Temperaturbereich von +2 °C bis +8 °C muss zur Sicherstellung der Wirksamkeit vieler Arzneimittel kontinuierlich überwacht werden. Werden diese Werte über- oder unterschritten, können die Präparate Schaden nehmen. Ein erhöhtes Risiko für Patienten und wirtschaftliche Verluste wären die Folge. Die qualitätssichere Aufbewahrung von Medikamenten, Laborpräparaten, Blutkonserven und anderen pharmazeutischen Produkten

unterliegen außerdem Regeln des Medikamentenmanagements. Das Messdaten-Monitoringsystem testo Saveris wurde entwickelt, um die Herausforderungen der Temperaturkontrolle und Dokumentation in medizinischen Kühlschränken zu meistern. Neben der automatisierten Messdatenaufzeichnung bietet es eine breite Fühlerpalette für Messungen von -200 °C bis über +1000 °C. Die Fühler sind mit internen und externen Sensoren ausgestattet - für flexible Anbringung an und im Kühlschrank.

Temperaturkontrolle in medizinischen Laboren & Kränkenhäusern:

Medikamentenkühlschränke:
+2 °C bis +8 °C

Lagerung:
Medikamente, Impfstoffe
 

(Ultra-)Tiefkühl-Geräte:
bis zu -100 °C

Lagerung:
Laborproben

Blutbanken:
bis zu -42 °C

Lagerung:
Blutplasma und Blutprodukte
 

Transport:
bis zu -35 °C

Transport:
Medikamente, Blutkonserven & Laborproben
 

Relevanz Temperaturüberwachung

Pharmazeutika sind in vielerlei Hinsicht äußerst temperaturempfindlich. Das liegt vor allem an den Proteinen, die in vielen Medikamenten enthalten sind. Diese Eiweiße reagieren auf wechselnde Umgebungseinflüsse – vor allem aber auf Temperaturschwankungen – äußerst sensibel. Schon ein einmaliges Einfrieren kann die Zusammensetzung des Medikamentes, in dem sie enthalten sind, so negativ beeinflussen, dass die Wirksamkeit abnimmt oder sogar verloren geht. Dabei können im schlimmsten Fall sogar toxische Abbauprodukte entstehen, die anders als bei Lebensmitteln, äußerlich nicht zu erkennen sind, aber nicht minderschwere Schäden verursachen können.

Doch nicht nur die Medikamente an sich oder ihre Inhaltsstoffe sind außerhalb des zulässigen Temperaturbereiches gefährdet. Auch ihre Aufbewahrungsgefäße oder Verpackungen sind betroffen: Denn Minusgrade oder starke Temperaturschwankungen können Haarrisse an Ampullen und Glasbehältern verursachen oder Glasbestandteile (sog. leachables) aus dem Glas herauslösen. Verunreinigungen und sogar Sterilitätsverlust können die Folge sein. Um dies zu vermeiden, sind die Verantwortlichen vor Ort.


Wünschen Sie eine persönliche Beratung?