Testo stellt korrekte Kühltemperatur der Corona-Impfstoffe sicher

Hochschwarzwälder Messtechnik auch unter -80 Grad zuverlässig.

Titisee, 29. Juni 2021 – Die Versorgung der Bevölkerung mit Impfstoff gegen das Coronavirus ist eine große logistische Herausforderung. Sowohl bei der Lagerung als auch beim Transport von Impfstoff müssen strenge Kühlvorschriften eingehalten werden. Insbesondere gilt dies bei den mRNA-Impfstoffen etwa von Biontech oder Moderna. Werden die Kühlvorschriften verletzt, so kann der Impfstoff seine Wirkung verlieren. Die Charge ist dann nicht mehr zu gebrauchen. Deshalb zogen die Hersteller bereits früh die Messtechnik-Spezialisten aus dem Hochschwarzwald hinzu.

Hochgenaue Messung in derart tiefen Temperaturen stellt die Schwarzwälder Technologie vor keine neuen Herausforderungen. Testo-Sensoren überwachen seit langem Temperaturbereiche von -80 bis weit über 1.000 Grad Celsius und dokumentieren die Werte kontinuierlich und lückenlos. Diese Eigenschaften machen sie für die Lagerung und den Transport der sensiblen Impfstoffe zu einem wichtigen Werkzeug der Qualitätssicherung. Testo-Datenlogger geben Ärzten und Impfzentren die nötige Sicherheit, dass das sensible Gut optimal transportiert und gelagert wurde und es somit seine volle Wirkung bei der Impfung entfalten kann.

Überprüfung der Luftqualität in Schulen und Büros


Neben dem Transport und der Lagerung von Impfstoffen, ist Testo-Messtechnik auch in Schulen, Hochschulen und Bürogebäuden im Pandemie-Einsatz. Testo-Datenlogger können neben Temperatur und Feuchte unter anderem auch den Kohlendioxidgehalt der Luft bestimmen und zeigen somit an, wann die Luftqualität in Räumen nicht mehr optimal und neue Frischluftzufuhr notwendig ist. Im letzten Jahr wurden mehr als dreimal so viele dieser Testo-Logger weltweit installiert. Die Gesundheit der Menschen zu schützen ist einer der zentralen Aspekte von Testo’s Unternehmensmission. Testo-Mitarbeiter*innen weltweit forschen und produzieren mit viel Engagement, um Messgeräte und Messsysteme zu entwickeln, die dieses wichtige Gut schützen. „Die Eindämmung der Corona Pandemie ist eine globale Kraftanstrengung, für die jeden Tag unzählige Menschen arbeiten“, erklärt Testo-Vertriebsvorstand Ivan Sokolov. „Dass wir als Hochschwarzwälder Firma mit unserer Messtechnik hierbei ebenfalls einen kleinen Beitrag leisten können, erfüllt uns mit Stolz.“

25 Jahre Testo-Datenlogger-Technologie


Die Testo-Datenlogger-Technologie feiert dieses Jahr 25-jähriges Bestehen. 1996 kam der erste Profidatenlogger auf den Markt. Heute sind die Logger ein wichtiger Bestandteil des Produktportfolios von Testo und werden in sehr unterschiedlichen Bereichen wie der Lebensmittel- und der Pharmabranche, im Klima-, Lüftungs- und Heizungssektor oder im Kulturbereich in Museen und Archiven eingesetzt.

testo Datenlogger Impfstoff