Rußpartikelerzeugung neu denken

Die Diesel-Abgas-Affäre hat unter anderem das Thema Partikelfilter für Verbrennungsmotoren in das Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt. Im Kern geht es dabei um die Frage: Wie wirksam sind Partikelfilter für Verbrennungsmotoren und wie lässt sich deren Wirksamkeit auf möglichst effiziente Weise messen oder überprüfen?

Um hierfür adäquate Antworten zu finden, müssen durch gezielten Einsatz geeigneter Messtechnik folgende Grundstandards gewährleistet werden:

  • Generierung von Rußpartikeln in Nanogröße
  • Einfache Regulierbarkeit der Partikelgröße und -konzentration
  • Stabile, reproduzierbare Funktion und geringe Ausfallszeiten

Ihr Kontakt zu uns.

Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen weiter.


Die Herausforderung

Motorenentwicklung und Kalibrierung von Motorprüfständen

In der Praxis wird häufig ein echter Dieselmotor als Rußgenerator eingesetzt. Die dadurch generierten Resultate sind jedoch teuer, instabil und anfällig für Ausfallszeiten.

Werden die Messresultate mittels der herkömmlichen Methode mit einem Verbrennungsmotor generiert, kann zudem Folgendes auftreten:

  • Größe und Konzentration der Rußpartikel ist nur begrenzt regulierbar
  • Höhere Wartungs- und Reparaturkosten
  • Verbrauch von fossilem Kraftstoff
  • Umständliche Bedienung
  • Größere Schwankungsbreite der Messergebnisse

Die Lösung: testo REXS (Reproducible EXhaust Simulator)

Rußgenerator testo REXS
Rußgenerator testo REXS

Der Rußgenerator testo REXS vermeidet alle diese Probleme. Er ist langlebig, robust und mit wenig Aufwand einfach zu bedienen. Die Neuentwicklung von Testo erzeugt Rußpartikel die in ihrer Größe und Zusammensetzung dem Dieselruß sehr ähnlich sind. Im Unterschied zu einem Verbrennungsmotor ist der von testo REXS generierte Abgasstrom konstant, stabil und jederzeit reproduzierbar.

Die Vorteile:

  • Wirtschaftlichere Arbeitsweise mit bis zu 80 % reduzierten Betriebskosten
  • Effiziente Messung durch Diffusionsflammen-Technik
  • Stabiler und jederzeit reproduzierbarer Abgasstrom
  • Standard-Partikelgrößen von 65, 80 und 110 nm; optional beliebige Partikelgrößen von 30 bis 120 nm generierbar
  • Ideal zur Kalibrierung von Motorenprüfständen und zum Test von Partikelfiltern (DPF, GPF)
  • Kein fossiler Kraftstoffverbrauch

Anwendungsbeispiel

Testo Anwendungsbeispiel

Wie kann die Effizienz bei der Motorenentwicklung und bei der Kalibrierung von Motorprüfständen signifikant gesteigert werden?

Erfahren Sie mehr anhand des Anwendungsbeispiels.