Mit dem Smartphone online – auch im Unterricht

testo-330i-application-emission-005792.jpg

Wie das BTZ Schwerin das Abgas-Analysegerät testo 330i in der Ausbildung nutzt

Meist werden Smartphones im Unterricht als störend empfunden. Nicht, wenn Nico Josephy, Ausbilder für den SHK-Bereich am Bildungs- und Technologiezentrum Schwerin (BTZ), die Lehrgänge IH-4 (Gasgeräte und Messtechnik) und IH-6 (kundenorientierte Auftragsbearbeitung und Inbetriebnahmen) unterrichtet. Dann ist es ausdrücklich erwünscht, dass die Smartphones online sind. Denn das BTZ Schwerin nutzt die neuen Abgas-Analysegeräte testo 330i für die Ausbildung der gegenwärtig 74 Lehrlinge und 49 Meisterschüler im SHK-Bereich. Die Technologie ermöglicht, unabhängig vom Messort, die Bedienung und Dokumentation der Messwerte am Smartphone und am Tablet.

Aber das ist nicht der einzige Grund, warum Nico Josephy das Abgas-Analysegerät so gerne verwendet. Im Lehrgang IH-4 werden die von der Sonde ermittelten Abgaswerte live auf das Activ-Board, eine interaktive und mit dem Internet verknüpfte Tafel, gesendet. Dort können die Werte für alle Schüler anschaulich in Tabellen und Grafiken dargestellt und erläutert werden. 

testo 330i Josephy Präsentation.JPG

Haben sich die Auszubildenden beim Lehrgang IH-6 (kundenorientierte Auftragsbearbeitung und Inbetriebnahmen) zuvor gerne in den Off-Modus geschalten, so sind sie jetzt in den Mess-, Analyse- und Dokumentationsprozess aktiv integriert. „Die Jungs sind jetzt richtig mit dabei“, weiß der Ausbilder. Deshalb setzt Nico Josephy das Abgas-Analysegerät bewusst auch bei der Berufsfrühorientierung ein:

"Rohrzange und Lötkolben – das war gestern. Der Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik verlangt mehr. Mit der App und dem Analysegerät kann ich das sehr gut vermitteln."

Im Lehrgang IH-6 laden sich die Lehrlinge die kostenlose App für das Abgas-Analysegerät 330i auf das eigene Smartphone und erstellen selbstständig an verschiedenen Geräten eine Abgasmessung. Die Messwertergebnisse werden über die Bluetooth-Schnittstelle  an das Smartphone übermittelt und von dort an einen Drucker zur Dokumentation gesendet. Nico Josephy stellt dann Fragen zu den Messwerten. In einem abschließenden Leistungstest wird die Inbetriebnahme einer Heizungsanlage mit einer Abgasmessung und Dokumentation gefragt.

Praxisnahe Ausbildung mit Mehrwert

 

Graue Theorie? Nein, die Abgasprüfung ist bei der Inbetriebnahme einer Heizungsanlage Pflicht und bei der Wartung zu empfehlen. Zum einen ist es gegenüber dem Auftraggeber ein professioneller Nachweis, der die Qualität der Ausführung dokumentiert. Zudem ist das übersichtliche und aussagekräftige Prüfprotokoll auch für den Auftraggeber ein wichtiges Dokument gegenüber Abgasmessungen, die der Schornsteinfeger anstellt.

Für die Auszubildenden bietet die intensive und praxisnahe Ausbildung im BTZ einen Mehrwert. Noch zu selten, so die Beobachtung von Josephy, würden die Auszubildenden in der Praxis mit dem Ablauf und der Notwendigkeit vertraut gemacht. Und dies, obwohl gut die Hälfte der Lehrlinge nach der Ausbildung direkt in den Service- und Wartungsbereich wechseln würden. Wie wichtig eine professionelle Dokumentation der Abgaswerte bei der Inbetriebnahme einer Heizungsanlage nicht nur für Auszubildende, sondern auch für erfahrene Fachkräfte ist, beweist der Umstand, dass die Inhalte in ähnlicher Form auch in der Meisterausbildung angewendet werden.

Die angehenden Meister wissen aus eigener Erfahrung die Vorteile des neuen Abgas-Analysegeräts zu schätzen. Abgasmessungen sind häufig unter hohem Zeitdruck durchzuführen. Zudem sind oft die Raumverhältnisse beengt oder der Zugang verstellt. Das Messegerät kann deshalb häufig nur an einer ungünstig gelegenen Stelle am Brennergehäuse angebracht werden. Wenn dann die Messsonde auch noch verrutscht und dabei nicht mehr den Kernstrom im Abgasrohr misst, dann wird die Routine zu einer nervenaufreibenden Geduldsprobe. Nico Josephy weiß das. Er war vor seiner Lehrtätigkeit lange in der Praxis tätig. Deshalb überzeugten ihn – und mittlerweile zahllose Heizungsbauer, die das Abgas-Analysegerät testo 330i bereits anwenden – die bislang einzigartige Handhabung. Das Abgas-Analysegerät wird mit der Sondenhalterung  testoFix schnell und sicher am Abgasrohr befestigt. Das Messgerät kann direkt an der Sondenhalterung aufgehängt oder mit den Magneten am Brennergehäuse befestigt werden. Dies reduziert den Zeitaufwand für die Befestigung und garantiert eine fehlerfreie Messung. Das Messgerät und die Messsonde sind durch einen kurzen, flexiblen Schlauch verbunden und bleiben während der Messung dauerhaft in Position.

Technologie erleichtert Messung

 

Mussten bislang die Messdaten unter beengten Raumverhältnissen und oft bei unzureichender Beleuchtung von Hand in ein Protokoll eingetragen werden, so werden nun die Messergebnisse per Bluetooth vom Messgerät zu einem Smartphone oder Tablet übertragen. Damit sind die Messwerte dort im Blick, wo diese benötigt werden. Beides, die Fixierung und vor allem die Übertragung der Daten, erleichtern die Einstellung und Prüfung der Anlage erheblich. Die Messergebnisse können mit Kommentaren und Fotos ergänzt werden und per E-Mail direkt an den Auftraggeber und an das Büro zur Dokumentation gesendet und ausgedruckt zur Rechnung beigelegt werden. Die Zettelwirtschaft für Mitarbeiter in Service und Wartung ist damit von gestern. 

Wie war das Leben eigentlich vor dem Smartphone? Genau, wesentlich umständlicher. Unterwegs mal eben die Mails checken, ein gutes Restaurant in einer fremden Stadt finden oder die aktuellen Sportergebnisse verfolgen – damals ging das noch nicht mit einem Griff in die Hostentasche. Aber heutzutage gibt es ja zum Glück für alles eine App. Außer für den Job, oder? Falsch gedacht, die Digitalisierung ist endlich auch im Handwerk angekommen. Mit modernen app-gesteuerten Messgeräten hat Testo 2015 die Ära der smarten Messtechnik eingeläutet und macht Ihre tägliche Arbeit damit einfacher, fortschrittlicher und effizienter als je zuvor. Schauen wir uns mal genauer an, was das für Sie als Kälte-, Klima-, Lüftungs- oder Heizungs-Servicetechniker bedeutet.

Herzstück der neuen Technik sind intelligente kostenfreie Apps, die das Smartphone oder Tablet zu einem Ihrer wichtigsten Werkzuge machen und sowohl die Messungen an sich als auch die Dokumentation und Verarbeitung der Messdaten grundlegend verändern. Ein Beispiel: Wo früher noch Messwerte umständlich von Hand aufgeschrieben wurden und in vielen Büros die reinste Zettelwirtschaft herrschte, lassen sich heute alle Messdaten ganz bequem vom Messgerät via Bluetooth-Funkverbindung an die App übertragen, direkt vor Ort per Mail ins Büro oder gleich an den Kunden versenden und anschließend papierlos archivieren. Ist das nicht praktisch? Genauso mühelos wird nun auch Ihre Arbeit an komplizierten Messstellen sein, beispielsweise wenn Einstell- und Messort weit voneinander entfernt liegen. Dank kabelloser Datenübertagung geht’s auch hier ruckzuck, denn Sie bringen jetzt nur noch Ihre Messgeräte an und lesen die Daten unabhängig vom Messort bequem auf dem Smartphone ab. Sie sparen sich also eine Menge Aufwand und wertvolle Zeit. So einfach sollte es doch auch sein, oder? Und dabei fällt Ihnen die Bedienung genauso leicht wie bei Ihren privaten Apps – nämlich ganz intuitiv per Fingertipp. 

Das waren aber längst nicht alle Vorteile. Mit smarter Messtechnik treten Sie auch viel professioneller bei Ihren Kunden auf. Sie können zum Beispiel Messwerte mithilfe der grafischen Darstellungsmöglichkeiten auf dem Smartphone/Tablet übersichtlich miteinander vergleichen und die Ergebnisse sofort und leicht verständlich Ihrem Auftraggeber präsentieren. Ohne lästiges Zubehör wie zum Beispiel Thermodrucker, ohne spezielle Software zum Auslesen der Daten, ohne lange Wartezeiten. Darüber hinaus freut sich der Kunde sicherlich genauso über die Zeitersparnis wie Sie und kann sich schneller wieder wichtigeren Aufgaben widmen. Und zu guter Letzt sammeln Sie bei Ihm natürlich auch Pluspunkte gegenüber Kollegen, die immer noch analog arbeiten.

Blog Demo

Fassen wir zusammen: die moderne Messtechnik ist endlich in der smarten und digital vernetzten Welt von heute angekommen und macht Ihr Smartphone/Tablet auch im Berufsalltag so hilfreich und unverzichtbar wie im Privatleben. Dank mobiler Nutzung, intuitiver Bedienung und unkomplizierter Datenübertragung sparen sich viel Arbeit sowie jede Menge Zeit und beeindrucken Ihre Kunden mit schlanken Prozessen und einer unglaublichen Schnelligkeit. Bleibt abschließend nur noch eine Frage zu beantworten. Wie war die Arbeit eigentlich vor der smarten Messtechnik? Genau, wesentlich umständlicher.

Produktübersicht

Alles für smarte Kälte-, Klima- und Heizungsmessungen.

Wissen kompakt

So erleichtert smarte Messtechnik die tägliche Arbeit von Klima-, Kälte-, Lüftungs- und Heizungsprofis.

30-Tage-Effizienztest

Überzeugte Branchen-Profis berichten: darum lohnt sich der Umstieg auf smarte Messtechnik von Testo.